Chroma Experience

Ilona

Der Ästhetik-Usability-Effekt

Eine ästhetisch ansprechende Bedienoberfläche kann die Usability beeinflussen. Sie hilft nicht nur, eine positive und emotionale Reaktion hervorzurufen, sondern untertsützt auch kognitive Fähigkeiten. Ästhetik kann die Nutzerfreundlichkeit verstärken und dabei helfen, eine emotionale Bindung herzustellen.

Das Phänomen

Menschen neigen dazu, besser aussehenden Dingen eine bessere Funktionalität zuzuschreiben - auch wenn sie objektiv vergleichbare, weniger ästhetische Produkte in ihrer Effizienz nicht übertreffen. Das geschieht, weil ein ästhetisches Design eine positive Wahrnehmung der Anwender hervorruft und sie veranlasst zu glauben, dass dieses Design tatsächlich besser funktioniert. Das Phänomen ist als Ästhetik-Usability-Effekt oder Gesetz der Schönheit bekannt. Wir Menschen stellen automatisch durch fest etablierte Wahrnehmungsprozesse fest, ob etwas schön ist, wenn wir es zum ersten Mal sehen. Dieser Gesetzmäßigkeit folgt unsere Wahrnehmung ebenfalls bei digitalen Bedienoberflächen - auch hier spielt der erste Eindruck eine essentielle Rolle.

Ursprung

Der Einfluss von Ästhetik auf die Benutzerfreundlichkeit im Kontext der Computer-Mensch-Interaktion wurde zum ersten Mal 1995 untersucht. Die Forscher Masaaki Kurosu und Kaori Kashimura testeten 26 Variationen der ATM-Benutzeroberfläche und baten 252 Teilnehmer, jede Option nach Funktionalität und nach Ästhetik zu bewerten. Die Ergebnisse zeigten, dass der Eindruck der Usability stark von der wahrgenommenen Attraktivität der Benutzeroberfläche beeinflusst wurde, obwohl der Fokus auf der Funktionalität des Systems lag.

Usability-Tests

Während eines Usability-Tests ist es wichtig, dass der Moderierende den Ästhetik-Usability-Effekt rechtzeitig identifiziert und anschließend richtig interpretiert. Andernfalls besteht das Risiko, die Usability-Lücken nicht richtig erkennen zu können. Nehmen wir also an, ein Test-Anwender hat Schwierigkeiten bei der Erledigung einer bestimmten Aufgabe und gibt jedoch im abschließenden Feedback ein subtilen Kommentar zur visuellen Attraktivität der Benutzeroberfläche, kann das Testergebnis in Frage gestellt werden.

Mit anderen Worten: Wenn das Design optisch ansprechend ist, ruft es eine positive emotionale Reaktion bei Anwendern hervor und sie regaieren toleranter auf Usability-Probleme. Dieser Effekt potenziert sich, wenn die Ästhetik mit dem Inhalt einer Anwendung oder Webseite und dessen Benutzerfreundlichkeit übereinstimmt.